Von der fliegenden Kiste zum Fracht-Jumbo: Logistikbranche feiert 100 Jahre Luftfracht in Deutschland

Lufthansa Cargo präsentiert MD-11-Frachter in Sondergestaltung


 

100 Jahre Frachtflug in Deutschland – dieses Jubiläum begeht in diesen Tagen die deutsche Logistikwirtschaft. Von einer Graspiste in Berlin-Johannisthal hob am 19. August 1911 erstmals ein Flugzeug ab, das ausschließlich Fracht transportierte. An Bord der einmotorigen Harlan mit Ziel Frankfurt an der Oder waren druckfrische Exemplare der Berliner Morgenpost.

Heute, 100 Jahre nach dem ersten Frachtflug in Deutschland, ist der Warentransport per Flugzeug für die weltweiten Warenströme unerlässlich. „Die Luftfracht ist ein Garant für Wirtschaftswachstum und ein Motor unserer erfolgreichen Volkswirtschaft“, sagte Dr. Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa. „Gerade für Deutschland als zweitgrößte Exportnation der Welt ist eine funktionierende und leistungsfähige Luftfrachtbranche von existenzieller Bedeutung.“

Die Geschichte der Deutschen Lufthansa ist eng mit Frachttransporten verbunden. Die 1926 gegründete Luft Hansa, die Vorgängerin der heutigen Deutschen Lufthansa AG, richtete bereits zwei Jahre nach der Aufnahme des Flugbetriebs den ersten Luftfrachtspezialdienst ein. Als im Jahr 1955 die neugegründete Lufthansa ihren Flugbetrieb aufnahm war klar, dass neben
Passagieren auch die Frachtbeförderung eine wichtige Rolle spielen würde. Bereits 1956 führte das Unternehmen innerdeutsche Frachterflüge durch. Im Jahr 1972 war Lufthansa dann die erste Fluggesellschaft, die das damals größte Cargo-Flugzeug der Welt in Betrieb nahm: Die Boeing 747F, auch bekannt als Fracht-Jumbo.

Heute hat sich die Luftfrachtindustrie längst zu einer global erfolgreichen Branche mit hunderttausenden von Beschäftigten entwickelt. Alleine bei Deutschlands größter Frachtairline Lufthansa Cargo arbeiten rund 4.500 Menschen, die meisten davon am Standort Frankfurt. Und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum: „Wir wollen auch in Zukunft der internationalen Luftfrachtbranche unseren Stempel aufdrücken und unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben“, betonte Karl Ulrich Garnadt, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Cargo AG. Damit dies gelingen könne, seien aber auch die wirtschaftlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen entscheidend. „Das drohende Nachtflugverbot an Deutschlands wichtigstem Flughafen in Frankfurt ist nur ein Beispiel dafür, wie schwer es den Luftfahrtunternehmen bisweilen gemacht wird. Hohe Investitionen in Infrastruktur oder in moderne und effiziente Flugzeuge erfordern aber Planungssicherheit.“

Lufthansa und Lufthansa Cargo feiern das Jubiläum 100 Jahre Luftfracht in diesem Jahr mit vielfältigen Aktionen. Neben einer Fachkonferenz Logistik und Mobilität und einem breiten Online-Angebot auf www.100jahreluftfracht.de/ undwww.facebook.com/100jahreluftfracht wurde ein Frachtflugzeug der Airline mit einer speziellen 100 Jahren Luftfracht-Gestaltung versehen. Diese besonders aufmerksamkeitsstarke MD-11F wird als fliegende Botschafterin des Jubiläums im weltweiten Streckennetz der Lufthansa Cargo unterwegs sein.



Ihre Ansprechpartner für Presse und Media.

Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen. Bitte haben Sie Verständnis, dass Telefonnummern und E-Mail-Adressen nur für Journalisten bestimmt sind. Kundenanfragen können wir leider nicht beantworten.

Wenn Sie sich als Kunde mit Lufthansa Cargo in Verbindung setzen möchten, wenden Sie sich bitte an ihr lokales Lufthansa Cargo Büro. Die Kontaktdaten finden Sie auf der jeweiligen Länderseite.

Kunden aus Deutschland erreichen ihren Ansprechpartner per eMail unter lhcargo@dlh.de oder telefonisch unter 01805-747100

Jacqueline Casini - Director Communications & Environmental Management.

Tel: ++49 69 696-95447
Fax: ++49 69 696-91185
e-Mail: jacqueline.casini@dlh.de

Andreas Pauker - Leiter PR.

Tel: ++49 69 696-95537
Fax: ++49 69 696-91185
e-Mail: andreas.pauker@dlh.de

Geschäftsbericht