RMS-Assets - Referenz

FactsFigures-Header

Facts & Figures

FactsFigures-Slider

Key Facts

10,1 Mrd. angebotene Frachttonnenkilometer

&

7,2 Mrd. verkaufte Frachttonnenkilometer

Fracht-Nutzladefaktor

3,800 Mrd. € Umsatzerlöse

&

1.493 Mio. € Adjusted EBIT

4.210

Mitarbeitende

15*

Boeing 777F

(*4 Boeing 777F werden bei dem Joint Venture AeroLogic gereedert)

2

Airbus A321F

Mehr als

300 Zielorte

in rund

100 Ländern

FactsFigures-Image & +List

Der Vorstand

Der Vorstand

Vorstand und Aufsichtsrat.

Vorstandsteam

Lufthansa Cargo wird von einem dreiköpfigen Vorstandsteam geführt. Vorstandsvorsitzende ist Dorothea von Boxberg. Sie ist außerdem zuständig für Finanzen. Ashwin Bhat ist Vorstand Produkt und Vertrieb, Dietmar Focke ist Vorstand Operations und Personal und ist Arbeitsdirektor.

 

Aufsichtsrat

Vertreter:innen der Aktionäre:

  • Dr. Michael Niggemann (Vorsitz)
  • Wilken Bormann
  • Angela Qu
  • Dr. Janna Schumacher
  • Annabel Schwätter
  • Dr. Stephan Zilles

Vertreter:innen der Arbeitnehmer:

  • Jürgen Jennerke (Stellvertretender Vorsitz)
  • Annette Abel-Resch
  • Sebastian Baumgart
  • Frank Hartstein
  • Marcus Niedermeyer
  • Uwe Schramm
Chief Executive Officer

Chief Executive Officer

Seit 1. März 2021 ist Dorothea von Boxberg Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Cargo AG. In ihren Verantwortungsbereich fallen die Ressorts Business Development und Kooperationen, Recht, Kommunikation und Corporate Responsibility, Information Management und digitale Transformation sowie Finanzen und Controlling.

Neben ihrer Aufgabe als Vorstandsvorsitzende nimmt von Boxberg unter anderem ein Mandat im Vorstand der Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) wahr.

Dorothea von Boxberg, Jahrgang 1974, studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin und im Rahmen eines Doppeldiplomstudiengangs an der ESCP Paris.

Ihre berufliche Laufbahn begann von Boxberg 1999 in der strategischen Unternehmensberatung bei The Boston Consulting. Sie war in verschiedenen Industrien und mehreren Ländern tätig.

2005 wechselte sie zur Managementgesellschaft der Star Alliance und verantwortete dort die Strategie.

2007 nahm Dorothea von Boxberg ihre erste Stelle bei Lufthansa im Bereich „Strategie und Beteiligungen“ an, den sie ab 2009 leitete. Ab 2012 verantwortete sie in mehreren Positionen das Kundenerlebnis der Lufthansa Passage an Bord sowie am Boden. 2015 wechselte von Boxberg zu Lufthansa Cargo und leitete den Bereich Global Sales Management.

Im August 2018 wurde Dorothea von Boxberg in den Vorstand der Lufthansa Cargo AG berufen. Zu ihren Verantwortungsbereichen als Vorstand Produkt und Vertrieb gehörten der weltweite Vertrieb, Revenue Management und Pricing, Produktentwicklung, Netzplanung sowie das Handling außerhalb der Hubs Frankfurt und München. Die Digitalisierung kommerzieller Prozesse und der Ausbau des Multi-Kanal-Vertriebs gehörte zu den wichtigsten Aufgaben.

Chief Commercial Officer

Chief Commercial Officer

Seit 1. März 2021 ist Ashwin Bhat Mitglied des Vorstands und verantwortet neben dem weltweiten Vertrieb zusätzlich das Handling außerhalb der Hubs Frankfurt und München, das Produktmanagement und Produktentwicklung, das Revenue Management, die Netzplanung sowie das Plattformmanagement der Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings.

Ashwin Bhat, geboren 1969, studierte Chemie an der Universität von Mumbai, Indien.

Bhat begann seine berufliche Laufbahn 1992 als Cargo & Mail Revenue Accounting Manager bei Airline Financial Support Services (Indien). Im Jahr 1999 nahm Bhat seine erste Stelle bei der Swisscargo AG in der Schweiz als Revenue System Controller an.

Ab 2002 war Ashwin Bhat als General Manager bei Swiss WorldCargo, Swiss International Air Lines Ltd. für das Cargo Accounting und Divisional Controlling verantwortlich.
Von 2005 bis 2010 leitete er den Bereich Revenue Management, Pricing & Accounting und übernahm danach die Leitung des Transportmanagements Cargo. Ab 2010 war Bhat als Head of Cargo Asia, Middle East and Africa verantwortlich.
Von 2012 bis 2013 übernahm er diese Position für The Americas, Middle East und Asia. Im Jahr 2013 wurde Ashwin Bhat zum Vice President, Head of Global Area Management Cargo ernannt. Von 2015 bis Februar 2021 leitete Bhat das Geschäftsfeld Cargo bei Swiss International Air Lines.

Chief Operating Officer, Chief Human Resources Officer

Chief Operating Officer and Chief Human Resources Officer

Seit dem 1. März 2022 leitet Dietmar Focke das Vorstandsressort Operations der Lufthansa Cargo AG. Seine Verantwortungsbereiche umfassen Handling Frankfurt, Handling München, Global Handling Management, Flight Operations & Transport Management, Security Management und Manage Customer Service. Zudem verantwortet er die Bereiche Supply Management & Infrastructure sowie Human Resources und ist damit auch Arbeitsdirektor der Lufthansa Cargo.

Dietmar Focke, geboren 1973, studierte, nach seiner Ausbildung zum Industriemechaniker bei der Voss GmbH, Maschinenbau an der FH Dortmund.

Focke begann seine berufliche Laufbahn in der Lufthansa Group im Jahr 2000 als Produkt Ingenieur Geräte bei Lufthansa Technik in Hamburg.

Nach mehreren Positionen bei Lufthansa Technik war Dietmar Focke ab Januar 2010 als Subdivision Manager Geräte & Fahrwerke und ab September 2011 als Senior Director Flugzeugüberholung bei Ameco in China tätig.

Im September 2014 wurde Focke zum CEO Lufthansa Technik Budapest, Base Maintenance berufen, bevor er im Februar 2019 zum Head of Engine Services und im Dezember 2021 zum Head of Commercial, Engine Services in Hamburg ernannt wurde.

lorem

FactsFigures-History

1926

6. Januar 1926 - Gründung der Deutschen Lufthansa AG

Die Deutsche Luft Hansa AG wird gegründet. Im Gründungsjahr befördert die Deutsche Luft Hansa AG bereits 258 Tonnen Fracht.

1928

Erschließung erster Frachtstrecken

Erste Frachtstrecken werden erschlossen: Berlin-Hannover-Essen/Mühlheim-Köln-London; London-Amsterdam-Hannover-Berlin; Köln-Paris; Paris-Köln-Essen/Mühlheim-Berlin; Berlin-Essen/Mühlheim-Köln

1984

Erhöhte Transportkapazität

Die Boeing 707 Frachter werden durch fünf moderne DC-8-73 Flugzeuge ersetzt. Die neue Flotte bietet eine erhöhte Transportkapazität und ist umweltfreundlicher.

1990

Einstieg der Lufthansa bei DHL

Die Lufthansa übernimmt gemeinsam mit Japan Airlines einen Anteil von je 5 % am Expressdienstleister DHL und erweitert damit ihre Produktpalette.

1994

30. November 1994 – Gründung der Lufthansa Cargo AG

1997

Zertifizierung gemäß ISO 9001

Weltweit werden fast alle Verkaufs- und Handlingbereiche der Lufthansa Cargo gemäß ISO 9001 zertifiziert.

1998

1. Januar 1998 - Einführung des Business Partnership Program

Einführung des Business Partnership Program. Diese Art der Kooperation mit ausgewählten Partnern ermöglicht es der Lufthansa Cargo AG, den Versendern Leistungen aus einer Hand anzubieten.

1. April 1998 - Markteinführung der td.Services

Im Rahmen der von Lufthansa Cargo angestrebten Revolutionierung des Serviceangebots erfolgt die Markteinführung der time definite Services td.Pro, td.X und td.Flash. Wenige Monate später wird das td.Produktportfolio um den Service td.SameDay erweitert.

1999

Lufthansa Cargo erweitert die Flotte

Anschaffung von drei weiteren MD11-Frachtern. Bis 2001 wird die Flotte mit sechs zusätzlichen MD11-Frachtern ergänzt. Über das Internet kann erstmals ein td.Service td.SameDay gebucht werden.

2001

Round-the-World-Service

Mit dem Sommerflugplan 2001 startete der Round-the-World-Service, der erste Luftfrachtdienst rund um den ganzen Globus. Dreimal wöchentlich fliegen MD 11-Frachter auf zwei verschiedenen Routen von Frankfurt über Nordamerika nach Neuseeland. Anschließend geht es über Australien, Malaysia und Pakistan wieder zurück nach Deutschland. Der Flug, der insgesamt 66 Stunden dauert, erfolgt in Kooperation mit Air New Zealand. Mit den Round-the-World-Frachtern fliegt Lufthansa Cargo nun erstmals auch über den Südpazifik.

11. September

Die Anschläge in New York verändern die internationale Luftfahrt. Auch die Luftfracht ist betroffen, vor allem durch massiv gestiegene Sicherheitsanforderungen. In den folgenden Jahren werden sich die Kosten für Sicherheitsmaßnahmen verzehnfachen.

2004

Flotten-Rollover

Im Rahmen des Flotten-Rollovers hat Lufthansa Cargo begonnen, ihre gesamte B747-Flotte von ursprünglich acht Flugzeugen zu verkaufen. Der Verkauf der B747-Flotte wird Anfang 2005 abgeschlossen. Gleichzeitig wurde die MD-11-Flotte von 14 Flugzeugen um fünf umgebaute Flugzeuge ergänzt.

Gründung der Jade Cargo International

Am 21. Oktober 2004 gründen Lufthansa Cargo und Shenzhen Airlines mit Beteiligung der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft die Frachtfluggesellschaft Jade Cargo International. Lufthansa Cargo, die mit 25 % an JADE beteiligt ist, kann damit zukünftig ihr Netzwerk deutlich ausbauen, indem von China aus verschiedene innerasiatische Ziele, aber auch zahlreiche Destinationen in Europa und den USA mit fabrikneuen Boeing 747-400 Frachtern angeflogen werden.

2008

e-freight: Lufthansa Cargo verschickt im September 2008 die erste papierlose Luftfrachtsendung aus dem deutschen Markt.

Im Rahmen der IATA-Initiative Simplifying the Business leitet Lufthansa Cargo in Deutschland das Projekt zur Einführung von e-freight und hat 2008 schließlich als Lead Carrier die e-freight-Ära des papierlosen, computergestützten Luftfrachttransports mit einer Sendung von Frankfurt nach Seoul offiziell eingeläutet. Damit wird Lufthansa Cargo zukünftig eine höhere Datenqualität, eine effektivere Supply Chain sowie einen besseren Kundenservice zu geringeren Kosten bieten können. Auch die Umwelt wird durch geringeren Papierbedarf entlastet.

2009

AeroLogic nimmt Flugbetrieb auf

Die im September 2007 gegründete Gesellschaft mit Sitz in Leipzig/Schkeuditz ist aus dem bereits seit 2004 bestehenden Joint Venture der beiden Partner hervorgegangen und operiert die weltweit größte Flotte von Boeing 777 Frachtflugzeugen. Die Frachtkapazitäten von AeroLogic werden durch DHL Express und Lufthansa Cargo genutzt, die auch Vertrieb, Lagerhaltung und Warenumschlag übernehmen. Entsprechend den Anforderungen beider Partner wird der Flugbetrieb geplant: Wochentags fliegen die Frachter im Express-Netz von DHL Express vorwiegend asiatische Destinationen an, am Wochenende ergänzen sie das Angebot von Lufthansa Cargo. AeroLogic ist die branchenweit größte operative Zusammenarbeit zwischen einem Luftfrachtcarrier und einem Kurierexpress-Unternehmen.

2010

Alles im Umbau

Am Flughafen Frankfurt werden die neue technische Überwachungszentrale und das Neue Truck Dock (NTD) in Betrieb genommen. Durch den Bau einer neuen Landebahn reduzieren sich außerdem die Außenflächen von Lufthansa Cargo, weshalb die Prozesse entsprechend angepasst werden.

Besserer Bodenservice

Das Projekt Lufthansa Cargo Service Center (LCSC) in CargoCity Süd am Hub Frankfurt wird realisiert und in Betrieb genommen.

2011

Cool am Flughafen Frankfurt

Lufthansa Cargo eröffnet das größte Drehkreuz für temperatursensible Fracht Europas. Das Lufthansa Cargo Cool Center (LCCC) verfügt über 4.500 m2 Fläche, vier verschiedene Kühlräume und eine Tiefkühlzelle.

Wir kommen uns näher

Produktionsleitung und Schichtleiter ziehen in das Cargo Hub Control Center ein, die neue Steuerzentrale des LCCs.

2012

Ausgezeichnet

Lufthansa Cargo wird als beste europäische Frachtairline von AirCargo News und Hellmann ausgezeichnet.

Auf neuen Wegen

Mit Beginn des Winterflugplans wird erstmals Tel Aviv mit dem Frachter angeflogen. Der Rückflug erfolgt über Instanbul.

2013

Eine neue Ära beginnt

Lufthansa Cargo nimmt Mitte November mit der „Good Day, USA“ die erste, von zunächst fünf, fabrikneuen Boeing 777 Frachtern in Empfang. Nur eine Woche nach deren erstem kommerziellen Flug kommt auch die zweite fabrikneue „Triple Seven“, „Jambo Kenya“ in Frankfurt an.

2014

Freudentanz für einen Flieger

Die Taufe der Boeing 777F „Jambo Kenya“ in Nairobi wird von einer spektakulären Performance kenianischer Massai begleitet. Die „Triple-Seven“ ist eine von fünf modernen, effizienten Frachtflugzeugen, die die Lufthansa Cargo Flotte in diesem Jahr verstärken.

Ein fliegender Pferdestall

Mit einem Sonderflug bringt Lufthansa Cargo 65 Pferde in 22 mobilen Ställen von Frankfurt in die iranische Hauptstadt Teheran. Das komplette Hauptdeck der Boeing 777F ist mit Pferdecontainern belegt.

2015

Step by step - Giving children a future

Mit den Abdrücken von insgesamt 24 bunten Kinderfüßen auf dem Rumpf fliegt die D-ALCH der Lufthansa Cargo um die Welt. Die Airline hat die MD-11F damit zur fliegenden Botschafterin für die Hilfsorganisation Cargo Human Care gemacht.

2016

Spezialsegment

Lufthansa Cargo übernimmt time:matters, den führenden Spezialisten für Sameday Delivery und Notfalllogistik in Europa, zu 100 Prozent.

Hilfe weltweit

Lufthansa Cargo und Deutsches Rotes Kreuz unterzeichnen Kooperationsvertrag zur noch engeren Zusammenarbeit beim Luftfrachttransport von Hilfsgütern in humanitären Katastrophenfällen.

2017

Wertvolle Fracht

Lufthansa Cargo bringt die beiden Pandabären Meng Meng und Jiao Qing wohlbehalten von Chengdu nach Berlin-Schönefeld. In China haben die seltenen Tiere den Status eines Nationalschatzes – Schutz und Erhalt der Art haben höchste Priorität.

Mehr Platz, mehr Kühlung

Kurz nach unserer IATA-Auszeichnung mit dem CEIV-Siegel für Pharmatransporte wird das Lufthansa Cargo Cool Center auf 8.000 m2 ausgebaut – und bietet damit noch besseren Service für temperatursensible Fracht.

2018

Farbe bekennen

Das neue Markendesign der Lufthansa wird auch bei Lufthansa Cargo sichtbar – seit Frühjahr fliegt der erste Frachter mit der neuen Lackierung.

Tierisch gut

Die Frankfurt Animal Lounge feiert 10 Jahre erstklassigen Service und beste Betreuung für unsere tierischen Reisenden.

2019

Erstes eCommerce-Hub

Lufthansa Cargo gründet die Tochterfirma „heyworld“ und baut mit ihr das erste eCommerce-Hub am Flughafen Frankfurt auf. Schwerpunkt des Angebots sind interkontinentale Transportlösungen für Online-Retailer aller Größen.

Digitalisierung

Der neue eService „PreCheck“ wird eingeführt: Sendungsdaten werden bereits vor Anlieferung auf Vollständigkeit und Konsistenz überprüft und der Annahmeprozess damit weiter optimiert.

Flottenzuwachs

Lufthansa Cargo erhält zwei fabrikneue, hocheffiziente Boeing 777-Fracher. Der Zugang zwei weiterer Maschinen dieses Typs wird für 2020 angekündigt. Zugleich gibt das Unternehmen bekannt, die dreistrahlige MD-11F bis Ende 2020 aus dem Betrieb zu nehmen.

2021

17. Oktober 2021 – Die letzte MD-11F verlässt Lufthansa Cargo

Ära der Dreistrahler in der Lufthansa Group endet.

Die Frachter vom Typ MD-11F wurden bei Lufthansa Cargo seit November 2013 schrittweise durch zweistrahlige Boeing 777F ersetzt, die wesentlich leiser und emissionsärmer unterwegs sind.

2022

15. März 2022 – A321F ergänzt Frachternetzwerk auf Mittelstreckenzielen

Der ersten umgebauten A321-Mittelstreckenfrachtern bedient die steigende Nachfrage der eCommerce-Branche und bietet Kunden noch mehr Kapazitäten und weitere schnelle Verbindungen.

Social-Compliance

Compliance bei Lufthansa Cargo

Compliance bei Lufthansa Cargo

Erklärung des Lufthansa Cargo Vorstands

Erklärung des Lufthansa Cargo Vorstands

Rechtstreues Verhalten und integres Verhalten ist ein Grundprinzip aller unserer geschäftlichen Aktivitäten. Dies gilt insbesondere für die strikte Einhaltung des Kartellrechts und der Vorschriften zur Korruptionsprävention. Wir verfolgen die klare Leitlinie, dass wir lieber auf ein Geschäft verzichten, als gegen Gesetze zu verstoßen.

Zur praktischen Umsetzung wurde ein umfangreiches Compliance-Programm für den gesamten Lufthansa-Konzern aufgesetzt. Sprechen Sie bitte bei allen Zweifeln oder Fragen unser Compliance Office an, das Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite steht. Bei Compliance kommt es auf die Unterstützung durch jeden Einzelnen von Ihnen an!

Dorothea von Boxberg
Ashwin Bhat
Harald Gloy

Lufthansa Group Compliance Programm

Lufthansa Group Compliance Programm

Compliance beschreibt alle Maßnahmen, die das rechtmäßige Verhalten von Unternehmen, ihrer Leitungsorgane und ihrer Mitarbeiter im Hinblick auf gesetzliche und unternehmensinterne Ge- und Verbote gewährleisten. Mit dem Lufthansa Group Compliance Programm sollen die Mitarbeiter und das Unternehmen vor Gesetzesverstößen bewahrt und gleichzeitig darin unterstützt werden, Gesetze richtig anzuwenden.

Das Lufthansa Compliance Programm setzt sich aus den Bausteinen Competition-, Kapitalmarkt-, Integrity-, Embargo- und Corporate-Compliance zusammen. Über ein Ombudssystem besteht die Möglichkeit, Verdachtsmeldungen im Hinblick auf wirtschaftskriminelle Handlungen oder Verstöße gegen die Compliance-Regelungen abzugeben. Das im Ressort des Vorstands Personal und Recht angesiedelte zentrale Compliance Office, die diversen zentralen und lokalen Compliance Ausschüsse der Lufthansa Group sowie unter anderem die Compliance Beauftragten in den Konzerngesellschaften sorgen dafür, dass das Lufthansa Compliance Programm gesellschaftsübergreifend in der Lufthansa Group, beispielsweise durch regelmäßige webbasierte Schulungen und Veröffentlichungen im Intranet, umgesetzt wird. Der Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats wird halbjährlich über Vorfälle und Fortschritte im Bereich Compliance durch einen Compliance Bericht informiert.

Lufthansa Group Code of Conduct

Lufthansa Group Code of Conduct

Verantwortungsbewusstes und gesetzeskonformes Verhalten ist wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmenskultur und der Grundpfeiler, an dem wir unser tägliches Arbeiten ausrichten.

Der Vorstand der Deutschen Lufthansa AG hat diesen Code of Conduct als Fundament eines Wertesystems für die Lufthansa Group verabschiedet und berichtet regelmäßig dem Aufsichtsrat. Die in diesem Code of Conduct verankerten Grundsätze sind nicht nur Grundlage für einen fairen Wettbewerb, sondern helfen uns auch, rechtliche Risiken und Reputationsrisiken zu erkennen und zu vermeiden. Der Code of Conduct bildet einen Rahmen, innerhalb dessen wir im Unternehmen Entscheidungen treffen und an dessen Leitlinien wir unser Handeln ausrichten und messen lassen.

Was versteht man unter einem Code of Conduct?

Ein Code of Conduct ist ein Verhaltenskodex. Er enthält die Erwartungen eines Unternehmens in Bezug auf das Verhalten seiner Führungskräfte und Mitarbeiter. Üblich sind z.B. Vorgaben zum Umgang mit Wettbewerbern, Regelungen zur Korruptionsbekämpfung sowie der Einhaltung von Arbeitsstandards und Menschenrechten.

Der Lufthansa Group Code of Conduct definiert für alle Führungskräfte und Mitarbeiter einen verbindlichen Handlungsrahmen. Dieser wird durch Richtlinien wie der Integrity- oder der Competition-Compliance-Richtlinie konkretisiert.

Für mehr Informationen zum Lufthansa Group Code of Conduct klicken Sie bitte hier.

 

Reporting und Ombudsmannsystem

Reporting und Ombudsmannsystem

Lufthansa Group hat ein Ombudssystem eingerichtet, um die Meldung von Hinweisen über potentielle Verstöße gegen Gesetze oder Regelungen, die auf unser Geschäft Anwendung finden (Korruption, Betrug, Wettbewerbs- und Kartellrecht) sicherzustellen. Diese zusätzliche Präventionsmaßnahme soll legales und ethisches Geschäftsverhalten sicherstellen und dem Schutz von Lufthansa und ihrer Mitarbeiter dienen.

Die Funktion des Ombudsmanns nimmt ein externer Rechtsanwalt wahr, der kein Lufthansa-Angestellter ist. Die Hinweisgeber können Informationen telefonisch, schriftlich (E-Mail, Brief, Fax) oder persönlich an den Ombudsmann übermitteln. Angestrebt wird ein persönliches Treffen oder ein Telefongespräch zwischen dem Ombudsmann und dem Hinweisgeber. Sollte die oder der Hinweisgeber Vertraulichkeit wünschen, so wird der Ombudsmann lediglich die zur Verfügung gestellten Fakten an die Lufthansa Group weiterleiten, jedoch den Namen und die Identität des Hinweisgebers vertraulich behandeln.

Zwischen Lufthansa Group und dem Ombudsmann ist ausdrücklich vereinbart, dass auf eine Offenlegung der Identität des Hinweisgebers und die Herausgabe von Unterlagen oder sonstigen Informationen verzichten wird, soweit nicht der Hinweisgeber der Offenlegung explizit zustimmt. Damit wird die Offenlegung der Identität des Hinweisgebers gegenüber Lufthansa ohne dessen Zustimmung ausgeschlossen. Ferner wird der Ombudsmann den Namen und die Identität keinem Dritten ohne dessen Zustimmung verfügbar machen, es sei denn, die Offenlegung ist gesetzlich angeordnet.

Kontaktdaten des Ombudsmanns:

Dr. Buchert Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Tel: +49 69 710 33 33 0
Tel: +49 6105 92 13 55
Fax: +49 69 710 34 44 4
dr-buchert@dr-buchert.de
www.dr-buchert.de

Der Ombudsmann ist kostenlos zur erreichen unter folgender Rufnummer: +800 5757 6868

Für Anrufe aus den folgenden Ländern gelten diese Rufnummern:
USA: 1 855 683 1416
Ägypten: 0800 0000782
Chile: 1230 0201011
Indien: 000800 1005779
Mexiko: 0 1800 1231861
Rumänien: 0800 896151
Ukraine: 0800 503342

Nähere Informationen zur Erreichbarkeit der Ombudsmann-Hotline finden Sie hier.

 

lorem