ANA und Lufthansa Cargo erhalten kartellrechtliche Freigabe für Japan-Europa Joint Venture

Kunden profitieren von umfangreicherem Angebot und mehr Flugverbindungen


 

All Nippon Airways (ANA), Japans größte Airline, und Lufthansa Cargo AG, eine der weltweit führenden Frachtairlines, starten ein strategisches Joint Venture auf Routen zwischen Japan und Europa und umgekehrt. Dies ist weltweit das erste Joint Venture dieser Art in der Luftfrachtindustrie. ANA hat heute die kartellrechtliche Freigabe vom japanischen Ministerium für Landesinfrastruktur und Transportwesen erhalten. Zuvor hatte sie im Frühling 2014 die Anfrage hierfür eingereicht. Weiterhin wurde das Joint Venture von einem externen Rechtsprüfer zwecks Einhaltung der relevanten EU Anti-Trust Richtlinien mit einem positiven Ergebnis bewertet.
 

Ab sofort können ANA und Lufthansa Cargo zusammen Aktivitäten wie Netzplanung, Preisgestaltung, Verkauf und Abfertigung auf allen japanisch-europäischen Routen und umgekehrt gemeinsam gestalten. Basierend auf einem Joint Venture Vertrag, welcher in den nächsten zwei Wochen unterschrieben wird, planen die beiden Fluggesellschaften die gemeinschaftliche Vorgehensweise für Sendungen aus Japan ab dem kommenden Winter  umzusetzen. Für Sendungen von Europa nach Japan ist eine Umsetzung ab Mitte 2015 geplant.
 

Kunden erhalten durch die Partnerschaft eine größere Streckenauswahl und mehr Service-Möglichkeiten. Sie profitieren besonders vom größeren und dichteren Netzwerk, welches mehr Direktflüge, mehr Flugziele und mehr Flugfrequenzen bietet. Indem die Fluggesellschaften an großen Flughäfen wie Tokio-Narita und Nagoya in Japan sowie Düsseldorf und Frankfurt die Frachtabfertigung zusammenlegen, werden Wege für die Kunden vor Ort noch kürzer.
 

Im Passagierverkehr verbindet  Lufthansa und ANA als Mitglieder des weltweit größten Airline-Netzwerkes Star Alliance eine lange Partnerschaft. Darüber hinaus haben die beiden Unternehmen 2012 ein Joint Venture auf Strecken zwischen Japan und Europa gestartet. Dabei profitieren Passagiere von effizienteren und abgestimmten Dienstleistungen beider Netzwerke. Das neue Luftfracht Joint Venture ergänzt die Zusammenarbeit, so dass sich die enge Partnerschaft der beiden Airlines nun auch für Cargo-Kunden lohnt.



Ihre Ansprechpartner für Presse und Media.

Hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner für Presseanfragen. Bitte haben Sie Verständnis, dass Telefonnummern und E-Mail-Adressen nur für Journalisten bestimmt sind. Kundenanfragen können wir leider nicht beantworten.

Wenn Sie sich als Kunde mit Lufthansa Cargo in Verbindung setzen möchten, wenden Sie sich bitte an ihr lokales Lufthansa Cargo Büro. Die Kontaktdaten finden Sie auf der jeweiligen Länderseite.

Kunden aus Deutschland erreichen ihren Ansprechpartner per eMail unter lhcargo@dlh.de oder telefonisch unter 01805-747100

Jacqueline Casini - Director Communications & Environmental Management.

Tel: ++49 69 696-95447
Fax: ++49 69 696-91185
e-Mail: jacqueline.casini@dlh.de

Andreas Pauker - Leiter PR.

Tel: ++49 69 696-95537
Fax: ++49 69 696-91185
e-Mail: andreas.pauker@dlh.de

Geschäftsbericht