Story Image

Schneller, weiter, schwerer.

Equipment für die Ölbohrindustrie muss manchmal unverzüglich zum Einsatzort. Bei Crane Worldwide Logistics in Houston ist das ein Fall für Emergency.Solutions von Lufthansa Cargo.

"Houston, wir haben ein Problem."

Anrufe, die mit diesem Satz beginnen, sind nicht immer ironisch gemeint. Wenn auf Ölbohrstellen im Mittleren Osten oder in Westafrika das Equipment versagt, wird häufig eine Nummer aus der größten texanischen Stadt gewählt. Dort begann im 19. Jahrhundert der weltweite Ölrausch. Noch immer ist Houston Sitz einiger der größten Ausrüster für die Ölbohr­industrie, etwa von Halliburton und Baker-Hughes.

Story Image

Probleme zu lösen ist eine der vielen Spezialitäten von Crane Worldwide Logistics. Der Global Player mit 103 Niederlassungen in 25 Ländern und einem Umsatz von 575 Millionen Dollar ist ebenfalls in Houston ansässig. Wenn kein Öl mehr sprudelt, weil ein Bohrkopf defekt oder das Gestänge gebrochen ist, zählt jede Minute.

„Rig down“ – das bedeutet mehrere Hunderttausend Dollar Verlust pro Tag, angesichts derer Transportkosten für die Ersatzteillieferung keine wesentliche Rolle mehr spielen. Hauptsache, die Arbeit kann schleunigst wieder aufgenommen werden.

„In solchen Fällen kontaktieren wir das Sales-Team von Lufthansa Cargo in Houston und sprechen über Emergency.Solutions“, sagt Josh Jungwirth, der Regional Vice President bei Crane Worldwide Logistics. Dieses Produkt sorgt dafür, dass ein dringend benötigtes Frachtstück auf dem schnellsten Wege zum Zielflughafen gelangt, und zwar ohne Gewichts­beschränkung.

Story Image

Hinzu kommt: Bohrgerät passt in keinen Standardcontainer. Lufthansa Cargo bietet für solche eiligen Zwecke mit Emergency.Solutions auch Charterlösungen an. „Unser Job in Houston ist es, den Transport möglich zu machen“, bestätigt Rohan Lobo, Lufthansa Cargos dortiger Stationsleiter. „Und das ist immer wieder eine Herausforderung. Unser bislang schwerstes Emergency.Solutions-Shipment wog 14 Tonnen.“

Lobo erklärt am Beispiel Malabo, wie flexibel Lufthansa Cargo agieren kann. Malabo? „Das ist ein Flughafen an der Küste Äquatorialguineas, wo viel nach Öl gebohrt wird, aber nur wenige Fluggesellschaften mit ausreichend Frachtkapazität aktiv sind. Dort hat Crane Worldwide ­Logistics einen Kunden, dem wir schon häufiger helfen konnten. Wenn die Buchung am Morgen erfolgt, können wir die volle Kapazität für den Passagierflug um 16.30 Uhr im Unterdeck reservieren: 4,19 Meter lang, 1,6 Meter hoch und 2,43 Meter breit.“

Story Image

Das Maximalgewicht im Belly beträgt rund 4,5 Tonnen. „Im Notfall gehen wir bis an die Obergrenze – im Oktober 2013 haben wir solch eine Sendung mitgenommen“, berichtet Lobo. „Wohlgemerkt an einem ­Samstag.“ Die Maschine landete am nächsten Tag um 9.10 Uhr in Frankfurt. Dort griff das Emergency.Solutions-Team sofort zu: Tail-to-tail wurde das Shipment an den Flug LH 562 weitergereicht, der um 10.30 Uhr zum Nonstop-Flug nach Malabo abhob.

Crane ist der wichtigste Emergency.Solutions-Kunde für Lufthansa Cargo in Houston, führend sowohl bei Umsatz als auch Tonnage. „Wir nutzen ungefähr einmal im Monat dieses besondere Produkt. Und zwar immer dann, wenn unsere Kunden ein dringend benötigtes Frachtstück haben, das sofort transportiert werden muss – und die einzige und bedeutend teurere Alternative das Chartern einer Maschine wäre“, erläutert Crane-Mann Jungwirth. Neben Malabo ist Tel Aviv die wichtigste Destination für die schnellen, schweren und ausgefallenen Sendungen.

Überhaupt zählt Crane Worldwide zu den größten Kunden von ­Lufthansa Cargo in Houston. Der Energiesektor mit dem Schwergewicht der Öl- und Gasindustrie ist das Betätigungsfeld Nummer eins für das Logistikunternehmen. Das passt gut zu Lufthansa Cargo, ist diese Branche doch eine von neun Schlüsselindustrien, auf die der Carrier in Zukunft fokussieren will.

Story Image

Crane konzentriert sich daneben vor allem auf Automotive, Maschinenbau, Hightech und Telekommunikation, Luft- und Raumfahrt sowie Aufträge für die US-Regierung. Dass Lufthansa Cargo mit der Boeing 777F seit Neuestem einen besonders leistungsstarken Frachter nutzen kann, freut auch Josh Jungwirth. „Crane transportiert Güter jeder Größe, da kommt die Triple Seven mit ihrer Extrakapazität gerade richtig“, sagt er. Tatsächlich zählt Houston zu jenen Lufthansa Cargo Stationen mit einem besonders hohen Anteil an schwergewichtigen Sendungen.

Überdies schätzt man bei Crane die hohe Kundenorientierung von Lufthansa Cargo. „Sie reagieren sehr spezifisch auf unseren jeweiligen Bedarf – übrigens auch mit td.Flash, das wir ebenfalls sehr schätzen. Das Handling von Gefahrgut ist obendrein exzellent“, so Jungwirth.

„Ein großer Vorteil von Emergency.Solutions ist, dass wir regelmäßige Updates bekommen, wo sich das Frachtstück gerade befindet. So sind wir nicht von der Website abhängig, um unsere Kunden darüber zu informieren.“ Der persönliche Kontakt bleibt wichtig, selbst wenn alle Daten online zur Verfügung stehen. „Die 24/7-Hotline ist ein weiterer Baustein in diesem Servicepaket, den wir sehr begrüßen“, unterstreicht Jungwirth.

Wie gut alles ineinandergreift, bestätigt auch Lufthansa Cargo Mann Rohan Lobo. „Unser Sales-Team hat eine ausgezeichnete Beziehung zu dem Account-Manager bei Crane“, sagt er. „Sie sprechen viel am Telefon, und ein Kollege aus unserem Team besucht ihn mindestens einmal die Woche.“ Das Engagement lohnt sich, denn Crane will weiter kräftig expandieren: In den nächsten fünf bis sieben Jahren sollen weltweit 4.000 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt werden. Dann heißt es in Zukunft am Ende eines Gesprächs noch häufiger: „Houston, Problem gelöst!“


www.craneww.com 

Team für Öl und Gas.

Lufthansa Cargo is making business with the oil and gas industry a stronger focus. The customers will profit from having direct contact partners worldwide, who are able to offer solutions at all times for the often challenging transportation tasks. From now on, a separate, international Industry Team will be coordinated from Stockholm.

In addition to the Scandinavian markets, first and foremost Norway, the oil and gas business plays a major role at locations such as Aberdeen in Scotland and Dubai in the United Arab Emirates.

In the future, experts at a total of eleven stations in the Lufthansa Cargo network will attend to business with customers from this industry. One aim is to intensify the direct communication with the industrial companies and their specialist oil and gas divisions.

“The needs of our customers from the oil and gas industry are often highly individual. If, for example, spare parts are required for an oil rig, every minute counts,” says Alexander Kohnen, Regional Director Nordic & Baltic Countries at Lufthansa Cargo. “We intend to reposition ourselves with a greater customer focus in order to ensure the fastest and safest possible transportation of urgently needed freight.”

Emergency.Solutions 24-Stunden Hotline
+49 151 58928623

Fotos:

Tobias Everke

planet 1/2014

Team für Öl und Gas.

 

Lufthansa Cargo rückt das Geschäft mit der Öl- und Gasindustrie noch stärker in den Mittelpunkt. Die Kunden profitieren dabei von direkten Ansprechpartnern rund um den Globus, die jederzeit Lösungen für die oft anspruchsvollen Transporte anbieten. Ab sofort gibt es ein eigenes, internationales Industrieteam, das von Stockholm aus koordiniert wird. 

Neben den skandinavischen Märkten, allen voran Norwegen, sind auch Standorte wie Aberdeen in Schottland sowie Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten stark vom Öl- und Gasgeschäft geprägt. An insgesamt elf Stationen im Lufthansa Cargo Netzwerk werden Experten künftig das Geschäft mit Kunden aus dieser Branche betreuen. Dabei soll auch der direkte Austausch mit den Industrieunternehmen sowie den spezialisierten Öl- und Gasabteilungen der großen Spediteure gestärkt werden.

„Die Bedürfnisse unserer Kunden aus der Öl- und Gasindustrie sind häufig sehr individuell. Fehlen etwa Ersatzteile für eine Ölbohrplattform, kommt es auf jede Minute an“, sagt Alexander Kohnen, Regional Director Nordic & Baltic Countries von Lufthansa Cargo. „Für diese dringenden Transporte wollen wir uns noch kundenorientierter aufstellen und den schnellsten und sichersten Transport der eiligen Fracht garantieren.“

 

Emergency.Solutions 24-Stunden Hotline
+49 151 58928623

 

Fotos:

Tobias Everke

planet 1/2014