Fu Bao sagt Ni Hao

Für den zweijährigen  Panda Fu Bao aus dem Tiergarten Schönbrunn ging es diesen Monat mit Lufthansa Cargo, Austrian Airlines und den Kollegen von KLM nach China.

Vom Flughafen Wien Schwechat ist Fu Bao im November mit einer Maschine der Austrian Airlines nach Amsterdam geflogen. Endziel war die Pandastation Du Jiangyan in Chengdu, wo er künftig mit gleichaltrigen Artgenossen zusammenleben wird. Da die Hauptstadt der Provinz Sichuan nicht im Lufthansa Streckennetz liegt, flogen ab Amsterdam die Kollegen von KLM Fu Bao in die neue Heimat.
Auf den Transport in einer Kiste wurde er im Tiergarten bereits seit längerem vorbereitet. „Die Kiste ist für ihn ein vertrauter Ort geworden. Er hat darin geschlafen und gefressen“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Und auch die Lufthansa Cargo Kollegen haben sich gut auf den tierischen Passagier vorbereitet. „Nach Anfrage des Transports im September durch unseren lokalen AVI-Kunden Animals First wurde in sehr guter Kooperation mit Handling und Austrian Airlines ein größerer Flugzeugtyp eingeplant, um den Panda nach Amsterdam befördern zu können“, berichtet Roger Schimpf, Manager Operations Airside, Transit and Warehouse bei Lufthansa Cargo.  Die lange Reise musste er natürlich nicht alleine antreten. Begleitet wurde Fu Bao von einem Tierarzt, einer Zoologin und einer seiner Pflegerinnen.  „Um den Transport für den Panda möglichst stressfrei zu gestalten, wurde er erst direkt auf dem Vorfeld auf eine Luftfracht-Palette umgeladen“, berichtet Florian Aigenberger, Key Account Manager bei Austrian Airlines. „Die Herausforderungen bei diesen besonderen Transporten sind enorm, aber es hat alles reibungslos funktioniert und der Kunde ist sehr zufrieden.“