Fracht-Ops zum Anfassen

Für die einen ist es Tetris, für die anderen das schnellste Fitnessprogramm der Welt

Per Facebook und Instagram hatte Lufthansa Cargo im vergangenen Jahr unter dem Motto „#NetworkingTheWorld“ zum Fotowettbewerb aufgerufen und aus über 5.000 Einsendungen fünf Gewinner gekürt. Vor allem auf seinem Instagram-Kanal konnte der Frachtkranich mit dem Bild-Contest punkten und in kurzer Zeit zahlreiche neue Follower dazugewinnen. Wie sie die Welt von Lufthansa Cargo in Buenos Aires, Johannesburg und Los Angeles erlebt haben, zeigen und erzählen an dieser Stelle drei von ihnen.

Philipp Kurz

Philipp aus Österreich fühlte sich wie ein kleines Kind in L.A.: „Wenn ich das nächste Mal in Wien kalifornische Mandeln esse oder Rosen aus Kenia kaufe, wird mich das an meine Zeit in der Welt der Luftfracht bei Lufthansa Cargo am internationalen Flughafen von Los Angeles erinnern. Flug LH8230 aus Frankfurt via Chicago landete um 13.15 Uhr Ortszeit in ‚LAX‘ und war mein ganz persönliches Highlight des Tages! Ganz ehrlich, als ich als absoluter Flugzeugfreak das Flaggschiff der Flotte von Lufthansa Cargo erkunden durfte, habe ich mich gefühlt wie ein kleines Kind. Die mit den beiden größten und leistungsstärksten Triebwerken der Welt ausgestattete Boeing 777F ist ein überwältigendes Flugzeug. Die ‚Olá Brazil‘ wurde zügig für den Rückflug nach Frankfurt vorbereitet, um sicherzustellen, dass wir alle mit dem Rest der Welt vernetzt bleiben. ‚Dankeschön‘ und ‚Thank you very much‘ für dieses großartige Erlebnis!“

Kristian Cruz

Wie sehr Fracht beflügelt, hat der New Yorker Kristian Cruz in Johannesburg erlebt: „‚Versuch einfach, mitzuhalten“,‘ hatte Pete mir freundlich zugerufen. Der Export Supervisor und Operations Agent war am Abend meines Besuchs für die Verladung der Fracht zuständig. Ich werde diese scheinbar harmlose Aufforderung nie vergessen: Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ja noch keine Vorstellung davon, was es heißt, mit dem Arbeitstempo bei Lufthansa Cargo mitzuhalten. Stellen Sie sich riesige, schwere Frachtstücke vor, die in weniger als zwei Stunden verladen werden müssen. Erschwerend kam hinzu, dass die Ladezeit um 15 Minuten gekürzt worden war. Außerdem war der Frachtraum komplett ausgebucht und musste zuerst vollständig entladen werden, bevor die neue Fracht verstaut werden konnte. Ich kann mich nur wiederholen: ... das alles in nicht einmal zwei Stunden! Daheim in New York werde ich meine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kündigen und stattdessen in meiner Freizeit Luftfracht verladen ...“

Tasha Miller

Was haben Tetris und Luftfracht gemeinsam? Die US-Amerikanerin Tasha Miller hat es in Buenos Aires herausgefunden: „Als ich im Frachter stand, wurde mir klar, welche logistische Planung und Detailgenauigkeit für jeden Flug erforderlich sind. Operations muss ein gigantisches Tetris-Spiel beherrschen, um den richtigen Platz für jedes Frachtstück zu finden, und dabei auch noch die besonderen Handling-Anweisungen für jedes Produkt an Bord beachten. Nicht nur, dass jeder Behälter und jede Palette unter Berücksichtigung von optimaler Raumausnutzung und Weight and Balance des Flugzeugs verladen werden müssen. Die Abfertiger müssen auch die Lage der Frachtstücke zueinander berücksichtigen. Katzen sollten zum Beispiel nie neben Hunden stehen ;) Man braucht eine wirklich umfassende und genaue Planung, damit die Fracht an Bord sicher, korrekt und pünktlich verladen wird. Puh! Ich bekomme schon beim Gedanken daran Kopfschmerzen!“