Dirigenten des Vorfelds

Mehr als 50 Cargo Lufthanseaten sorgen in Frankfurt für reibungslose Verladungen unserer Frachter und orchestrieren dabei Beteiligte und Prozesse der Abfertigung.

Wie schwer wiegt Verantwortung? Für die Kollegen von Aircraft Operations, die sich um die Abfertigung unserer Frachter kümmern, manchmal bis zu 347 Tonnen – so hoch ist das maximale Abfluggewicht einer B777F. Damit die Flugzeuge richtig beladen werden und optimal abheben können, beschäftigt Lufthansa Cargo 55 Experten. Sie arbeiten entweder im Büro als „Weight & Balance“-Agenten, um die bestmögliche Gewichts- und Massenverteilung im Laderaum festzulegen, oder als Ramp Agenten auf dem Vorfeld. Dort überwachen sie bei Wind und Wetter die  Abfertigung des Frachters. Wie der Dirigent sein Orchester sicher durch ein Musikstück führt, leitet der Ramp Agent durch eine erfolgreiche Abfertigung.

Ein Job mit viel Verantwortung: Perfektionistisch sorgen die Kollegen dafür, dass Flugzeuge sicher starten, fliegen und landen – denn wenn sie eine Unregelmäßigkeit übersehen sollten, kann dies fatale Auswirkungen haben. Im schlimmsten Fall drohen sogar Unfall oder Absturz. Dafür, dass bei der Beladung alles korrekt verlaufen ist, haften Ramp Agenten mit ihrer Unterschrift – persönlich. „Wir stünden alle mit einem Bein im Gefängnis, würde ein Unfall passieren“, beschäftigt Momcilo Ruzic, Fachgebietsleiter Operation. 

Damit es dazu nicht kommt, wird die Qualifikation stetig überprüft: Viermal pro Jahr müssen die Kollegen einen Ladeplan und ein Loadsheet manuell erstellen, um im Falle eines Systemausfalls, dennoch sicher beladen zu können. Und alle drei Jahre stellen sie in einer Prüfung ihr gesamtes Können unter Beweis. Zudem werden zehn Prozent aller Abflüge intern auditiert. „Für einen erfolgreichen Flug gelten dabei klare Vorgaben: Sicherheit, Pünktlichkeit, Wirtschaftlichkeit – und zwar in dieser Reihenfolge“, stellt Ruzic klar. „Für uns ist erst mal nebensächlich, was für Sendungen wir fliegen. Wichtig für uns sind Gewicht und Volumen, sodass wir den perfekten Trimm für das Flugzeug ermitteln können.“

Der Trimm ist der Schwerpunkt eines Flugzeugs. Besonders für den Start, aber auch den Reiseflug und die Landung ist es wichtig, dass die Piloten wissen, wie schwer der Frachter ist und wie sich das Gewicht im Laderaum verteilt. Diese Informationen erhält die Crew über das vom Ramp Agenten übergebene Loadsheet. Basierend auf diesen Daten werden Startgeschwindigkeit und weitere Flugparameter berechnet. Das Dokument wird von dem Ramp Agenten persönlich als „Korrekt“ unterschrieben. „Wir sind die letzte Instanz und müssen jeden noch so kleinen Fehler aus den Vorprozessen finden. Sind alle Paletten gemäß der Konturen des Fliegers gebaut, alle Locks im Frachtraum geschlossen? Stimmen die Zusammenladbarkeiten; ist kein radioaktives Material zu nah an Tieren positioniert?“

Warum sollte man diesen verantwortungsvollen Job ergreifen? „Hier hat jeder Kerosin im Blut. Ich muss niemanden ermahnen, dass sein Frachter rechtzeitig vom Hof gehen soll – die Ramp Agenten bringen den persönlichen Ehrgeiz mit“, freut sich Ruzic. „Und es ist einfach ein tolles Gefühl, der Letzte zu sein, der das Flugzeug verlässt, das dann mit den eigenen errechneten Daten erfolgreich abhebt.“ Bringt denn der Stress eine große Fluktuationsrate mit sich? Ruzic schmunzelt: „Ramp Agent ist man auf Lebenszeit. Jemand, der hier erst mal angefangen hat, geht eigentlich nie wieder weg.“