Gut genetzwerkt

Lufthansa Cargo hat sich vom 2. bis 5. Mai auf der Offshore Technology Conference (OTC) in Houston präsentiert


Die OTC ist mit mehr als 120.000 Teilnehmern in diesem Jahr die weltweit führende Messe für den Öl- und Gassektor im Bereich der Förderung von Offshore-Ressourcen. Lufthansa Cargo war als einzige Airline unter den 5.500 Ausstellern vertreten. Die Frachtfluggesellschaft war zum zweiten Mal mit einem eigenen Stand und einem achtköpfigen Mitarbeiterteam vor Ort, um für ihr Leistungsangebot zu werben. Kollegen aus Amsterdam, Oslo, Baku, Stockholm und Frankfurt unterstützten das lokale Team.
Alexander Kohnen, Director Nordic and Baltic Countries und Head of the Oil and Gas Team der Lufthansa Cargo war begeistert von der phantastischen Stimmung auf der Messe: „Die OTC eignet sich hervorragend zum Netzwerken. Wir haben ein paar richtig gute Gespräche mit Spediteuren wie Geodis, Expeditors, Pentagon und JAS geführt. Nicht weniger interessant war der Austausch mit führenden Shippern wie Halliburton und BakerHughes“, berichtete er. Allerdings war laut Kohnen auch der Druck zu spüren, der auf der Branche lastet: „Vielen Gesellschaften machen die niedrigen Ölpreisen spürbar zu schaffen. Doch allgemein herrscht die Meinung vor, dass die Preise ihren Tiefstand erreicht haben und aller Wahrscheinlichkeit nach 2017 wieder anziehen werden.“
Am 2. Mai veranstaltete Lufthansa Cargo auf der Messe ein Customer Advisory Board (CAB) für die Öl- und Gasindustrie. Der CAB setzte sich aus 50 Kunden der Speditionssparte und Shippern aus der Öl- und Gasbranche zusammen. Organisiert wurde die Veranstaltung von Rohan Lobo, Lufthansa Cargo District Manager Houston, und seinem Team. Carl Unger, Director of Sales and Handling USA South, begrüßte die Kunden auf dem Event, und Alexander Kohnen stellte die branchenspezifischen Produkte und Leistungen der Lufthansa Cargo vor. Gastredner von Expeditors und Zentech Inc. referierten über aktuelle Branchenthemen. Die zukünftige Entwicklung der Öl- und Gasindustrie und ihre logistische Aufstellung vor dem Hintergrund der anhaltenden Krise sorgten für lebhafte Diskussionen.