Die MD-11 im Lärmtest

Lufthansa wird leiser: Schon hundert Airbus A320 wurden von Experten von Lufthansa Technik mit lärmmindernden Wirbelgeneratoren ausgerüstet. Bei Testflügen in Magdeburg-Cochstedt hat Lufthansa Cargo die Wirksamkeit von speziellen Schalldämpfern an den Triebwerken zur Lärmreduzierung geprüft.

Das Projekt der Lufthansa Group und des Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Rahmen des Forschungsverbundes „Leiser Verkehr“ erreicht damit einen wichtigen Meilenstein. Seit November 2014 stattet Lufthansa als erste Fluglinie weltweit ihre Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge der Typen Airbus A319, A320 und A321 mit den lärmmindernden Bauteilen an der Flügelunterseite aus. Insgesamt erhalten 157 Flugzeuge der Kurz- und Mittelstreckenflotte einen Wirbelgenerator. Werksneue Airbus-Flugzeuge werden schon seit Anfang 2014 mit der geräusch-reduzierenden Technik an Lufthansa ausgeliefert. Insgesamt fliegen künftig mehr als 200 Lufthansa-Jets deutlich leiser. Die Ein- beziehungsweise Umrüstung der A320-Flotte ist eine der umfangreichsten freiwilligen Maßnahmen zum aktiven Schallschutz, die Lufthansa bisher umgesetzt hat.

Und auch bei Lufthansa Cargo dreht sich in diesen Tagen viel darum, die MD-11 Frachter  noch leiser zu machen.

An zwei Tagen im Juli zogen die „Charlie Charlie“, die „Fox Charlie“ und die „Charlie Mike“ stundenlang ihre Kreise über dem Airport von Magdeburg-Cochstedt. Nicht zum Vergnügen der Piloten oder Ärger der Anwohner, sondern für ein Projekt unter der Leitung von Dr. Gerd Saueressig, Referent Umweltkonzepte und Projektleiter „Modal“, das die Wirksamkeit von modifizierten Schalldämpfern am Triebwerkseinlass der Triebwerke überprüfen soll. Am Boden führte Michael Pott-Pollenske vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Messungen durch, während Kapitän Marcus Schwarz, Technischer Pilot MD-11F, und seine Kollegen die Frachter in einer exakt abgestimmten Choreografie möglichst genau über die Mikrofone steuerten. Bei jedem Überflug zeichneten zahlreiche Bodenmikrofone den Schall des in verschiedenen Höhen überfliegenden Flugzeugs auf. Startüberflüge und Bodenmessungen bei verschiedenen Drehzahlen komplettierten die Versuchsreihe.

Nach Auswertung der Testergebnisse soll feststehen, ob eine Modifikation der Schalldämpfer für weitere Lärmreduzierungen sorgen kann.