Neuer Simulator für Frankfurt

Die leiseste Boeing 777 ist seit Mitte August im "Flugbetrieb" bei Lufthansa Flight Training.

Die Boeing 777F ist das Flaggschiff in der Frachtflugzeugflotte der Lufthansa Cargo. Sie punktet bei der Ökoeffizienz dank hochmoderner Triebwerke mit geringeren Lärm- und Treibstoffemissionen. Noch leiser als die neuen Frachtflugzeuge aber ist der neue Flugsimulator der Lufthansa Flight Training (LFT): Am 17. August 2015 nahm LFT in Frankfurt einen Cockpitsimulator vom Typ 777-300ER in Betrieb - ein Projekt, das durch den unermüdlichen Einsatz eines ganzen Teams aus Ingenieuren, Piloten und Simulatortechnikern der LFT, Lufthansa Cargo und des Simulatorherstellers nun zu einem erfolgreichen Abschluss kam. Für LFT ist es der zweite Simulator dieses Typs; ein weiterer ist im Lufthansa Flight Training Center in Berlin-Schönefeld im Einsatz.

Einen großen Teil der Trainingszeit, die das jüngste Mitglied der LFT-Simulatorfamilie bietet, wird Lufthansa Cargo in Anspruch nehmen: „Wir freuen uns, dass wir den Piloten von Lufthansa Cargo jetzt Lizenztrainings und Musterberechtigungen in unmittelbarer Nähe ihrer Heimatbasis anbieten können“, sagte Ulrich Lindner, Leiter des Geschäftsbereichs Simulator Training der LFT bei der Einweihung. Doch auch anderen Betreibern der 777 kann LFT damit jetzt in zentraler Lage am internationalen Drehkreuz Frankfurt Kapazitäten auf diesem Muster zur Verfügung stellen: „Die 777-300ER ist ein verbreitetes Flugzeugmuster, und entsprechend hoch ist der Trainingsbedarf im Markt. “ Zudem können auch Betreiber der Frachtversion 777F den Simulator für die Qualifizierung ihrer Piloten nutzen.

„Mit der Boeing 777F betreibt Lufthansa Cargo das modernste und effizienteste Langstreckenfrachtflugzeug am Markt“, unterstreicht Flugkapitän Matthias Marx, Leiter Crewtraining der Lufthansa Cargo. Durch die Möglichkeit, unsere Piloten nun am Standort Frankfurt im neuen 777-Simulator der Lufthansa Flight Training trainieren und prüfen zu können, gewinnen wir Zeit und Flexibilität. Beides sind Kernfaktoren im Logistik- wie im Trainingsgeschäft. Nach vielen Jahren der hervorragenden Zusammenarbeit mit der LFT ist die Weiterführung der fairen und fruchtbaren Partnerschaft an dieser Stelle der logische Schritt.“

Der mehr als zwölf Tonnen schwere Cockpitsimulator war Mitte April 2015 an LFT ausgeliefert worden. Experten von Lufthansa Flight Training hatten das Gerät zuvor zusammen mit Piloten der Lufthansa Cargo beim Hersteller Lockheed Martin Commercial Flight Training (ehemals Sim-Industries) im niederländischen Sassenheim auf Herz und Nieren geprüft.
Die Reise nach Frankfurt legte der 777-Simulator zerlegt in wenige große Teile per Tieflader zurück. Vier Wochen beanspruchte der Aufbau, an die sich eine insgesamt sechswöchige Abnahmephase anschloss. Die behördliche Abnahme durch das Luftfahrtbundesamt folgte schließlich Mitte August.
Die insgesamt 21 Cockpitsimulatoren, die bei Lufthansa Flight Training in Frankfurt beheimatet sind, simulieren 15 verschiedene Flugzeugmuster und sind an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr im Einsatz. Die technische Zuverlässigkeit beträgt mehr als 99 Prozent.