Erstes Gesetz zur Änderung des Luftsicherheitsgesetzes.

Mit Wirkung vom 04.03.2017 ist das Erste Gesetz zur Änderung des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG) in Deutschland in Kraft getreten.

Hieraus ergibt sich für die Lufthansa Cargo AG die Verpflichtung, bei der Annahme Ihrer Sendungen in Deutschland künftig nicht nur wie bisher die Identität der anliefernden Person anhand eines gültigen Ausweisdokumentes zu prüfen. Es sind nunmehr zusätzlich personenbezogene Daten zu dokumentieren und für Qualitätskontrollmaßnahmen der zuständigen Luftsicherheitsbehörde für die Dauer des Fluges bzw. mindestens 48 Stunden zur Verfügung zu halten.

Die von Ihnen beauftragte Person wird daher bei der Export-Anlieferung aufgefordert, gem. § 9a Abs. 5 und 6 LuftSiG wegen Sicherheitsmaßnahmen der Beteiligten an der sicheren Lieferkette ihren Namen, Geburtsdatum, Personal- bzw. Reisepass-Nr. sowie die eindeutige Kennung der Sendung, die übergeben wird, anzugeben.

Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich für diesen Zweck dokumentiert und gem. gesetzlicher Vorgaben gelöscht.