Story Image

Patina trifft Effizienz.

Einst Staatskarosse, jetzt Liebhaberstück: Skyline Express und Lufthansa Cargo fliegen einen Oldtimer zur Auktion in die USA.

Mit elegantem Schwung, dennoch kraftvoll-bullig, geduckt und trotzdem großzügig – kein Zweifel: Dieser alte Mercedes zieht die Blicke auf sich und polarisiert. Schon, weil es so etwas eben fast nicht mehr gibt. Ein Rückblick in eine andere Welt sozusagen. Begehrt und gesucht. Und genau deshalb ging dieser Mercedes 770 W150, Baujahr 1943, Ende Juli dieses Jahres auf die Reise in die USA: Auf einer Auktion für seltene Autos sollte er einen neuen Besitzer finden.

Story Image

Bis es so weit war, hat Tim Bernard vom Oldtimer-Haus Axel Schuette Classic Cars ihn nicht aus den Augen gelassen. Mit einem Fahrzeug der Spedition Bobe ging es von Oerlinghausen bei Bielefeld – dem Standort von Schuette Classic Cars – zum Frankfurter Flughafen. Hier übernahmen die Handling-Spezialisten von Lufthansa Cargo die wertvolle Fracht. Bei weit über einer Million Euro liegt der Schätzwert der Rarität. Der vor fast 70 Jahren in Stuttgart gebaute Achtzylinder war seinerzeit ein Geschenk an den türkischen Präsidenten. Der erhielt mit dem 770 das Spitzenmodell des Hauses. Größer, besser und teurer als alles andere zu dieser Zeit. Mercedes selbst nannte den Wagen im englischen Prospekt „Super Mercedes“. Kunden waren Regierungen, Staatsoberhäupter, Königshäuser, Superreiche und Prominente. Insgesamt wurden nur 88 Stück gebaut.

Die auf Kauf und Verkauf von Oldtimern spezialisierten Händler machten selbst im Krisenjahr 2009 weiter gute Geschäfte. „Der Oldtimer-Markt funktioniert wie der Kunst-Markt“, so Tim Bernard. „Wer einen Van Gogh oder Picasso will, der kauft.“ Egal, ob der Euro im Verhältnis zum Dollar hoch oder niedrig steht. Schließlich handelt es sich um Anlageobjekte. Und für Raritäten wie diesen Mercedes gilt das längst auch. In seiner Geschichte hatte er deshalb schon viele Besitzer. Nur eines hat sich nicht geändert: Je älter er wurde, desto mehr Geld wurde für ihn bezahlt.

Story Image

Eine Fracht also, die einiges an Aufmerksamkeit verlangt. Und Spezialisten, die sich ihrer Verantwortung bewusst sind. Deshalb kamen für den Transport nur die lokal ansässigen Logistikexperten von Bobe und Skyline Express in Frage.

„Wir lieben Herausforderungen“, sagt Volker Sim, Geschäftsführer von Skyline Express. „Und wir verstehen uns als Premiumanbieter.“ Neben „normaler“ Fracht stehen bei Skyline Express immer wieder Spezialtransporte auf dem Programm. „Es kommt regelmäßig vor, dass uns Oldtimer, Rennwagen, zerlegte Flugzeuge und auch Kunstwerke anvertraut werden“, so Sim.

Story Image

Im Falle dieser Pullman-Limousine mit dem Stern hat Skyline Express die gesamte Exportverantwortung übernommen – von der elektronischen Ausfuhr­abfertigung über die Gefahrguterklärung bis hin zur Auswahl des geeigneten Carriers. Dass diese Wahl auf Lufthansa Cargo fiel, ist dabei kein Zufall. Rund 1.400 Automobile fliegt die Kranich-Linie pro Jahr. Ein Nischenmarkt mit Wachstums­potenzial, denn der Markt für Luxusautos wächst.

Schon allein das ungebrochen starke Wirtschaftswachstum in China sorgt für einen fühlbaren Anstieg der Nachfrage. Viele Käufer dort wollen nicht wochenlang auf die Lieferung per Schiff warten und geben ihren neuen Maybach oder Rolls-Royce lieber in bewährte Luftfrachthände.

Neben der großen Erfahrung bei Lufthansa Cargo kommt es Volker Sim aber auch noch auf etwas anderes an: „Unsere Kunden können von uns eine gleichbleibend hohe Qualität erwarten, und zwar 24/7 an 365 Tagen im Jahr.

Das schaffen wir nur mit verlässlichen Partnern, die dieselben Maßstäbe wie wir zugrunde legen. In Lufthansa Cargo haben wir einen Partner gefunden, der für Qualität genauso wie für reibungslose Kommunikation steht. Mit Profis zusammenzuarbeiten rechnet sich. Speziell bei einer so wertvollen und einmaligen Fracht, bei der unsere Nerven natürlich etwas angespannter sind.“

Zur geplanten Startzeit verließ der Mercedes dann auch an Bord einer MD-11 deutschen Boden. Am Zielflughafen Los Angeles ist Tim Bernard ebenfalls wieder zur Stelle. Und wieder vertraut er auf Skyline Express, das ihm einen hier ansässigen Partner für die Importabwicklung empfehlen konnte. Verstaut in einem Spezialcontainer ging der 770 dann nach Monterrey zur Versteigerung auf der Crazy Car Week.    

Und zwar standesgemäß: Der Golfplatz von Pebble Beach, wo sich sonst Tiger Woods und andere Größen zum Training und für internationale Turniere treffen, gehörte eine Woche lang ausschließlich den Stars der Oldtimerszene.

Postiert zwischen legendären Sandbunkern und dem handgepflegten Putting Green an Loch 18 war der Mercedes aus Oerlinghausen einer der Stars der Auktion. Tim Bernard: „Diese Veranstaltung ist so etwas wie die Oscar-Verleihung für Klassiker aus den Häusern Mercedes, Ferrari, Bentley, Horch, Maybach und Bugatti. Aber längst auch für Raritäten von Porsche, Alfa Romeo und Jaguar.“

Es ist also nicht verwunderlich, dass es auch dieser Mercedes Pullman auf eine ansehnliche Summe brachte: Erst bei 1,3 Millionen Dollar erteilte der Auktionator den Zuschlag. Bernards Rat an alle, die glückliche Besitzer eines Porsche 964/993 RS, Mercedes 190 Evolution oder anderer Schmuckstücke sind: „Hegen und pflegen Sie sie. Das sind die Oldtimer von übermorgen!“

Fotos:

Lufthansa Cargo, Patrick Pantze

planet 2/2010

Neben der großen Erfahrung bei Lufthansa Cargo kommt es Volker Sim aber auch noch auf etwas anderes an: „Unsere Kunden können von uns eine gleichbleibend hohe Qualität erwarten, und zwar 24/7 an 365 Tagen im Jahr.

Das schaffen wir nur mit verlässlichen Partnern, die dieselben Maßstäbe wie wir zugrunde legen. In Lufthansa Cargo haben wir einen Partner gefunden, der für Qualität genauso wie für reibungslose Kommunikation steht. Mit Profis zusammenzuarbeiten rechnet sich. Speziell bei einer so wertvollen und einmaligen Fracht, bei der unsere Nerven natürlich etwas angespannter sind.“

Zur geplanten Startzeit verließ der Mercedes dann auch an Bord einer MD-11 deutschen Boden. Am Zielflughafen Los Angeles ist Tim Bernard ebenfalls wieder zur Stelle. Und wieder vertraut er auf Skyline Express, das ihm einen hier ansässigen Partner für die Importabwicklung empfehlen konnte. Verstaut in einem Spezialcontainer ging der 770 dann nach Monterrey zur Versteigerung auf der Crazy Car Week.

Und zwar standesgemäß: Der Golfplatz von Pebble Beach, wo sich sonst Tiger Woods und andere Größen zum Training und für internationale Turniere treffen, gehörte eine Woche lang ausschließlich den Stars der Oldtimerszene.

Postiert zwischen legendären Sandbunkern und dem handgepflegten Putting Green an Loch 18 war der Mercedes aus Oerlinghausen einer der Stars der Auktion. Tim Bernard: „Diese Veranstaltung ist so etwas wie die Oscar-Verleihung für Klassiker aus den Häusern Mercedes, Ferrari, Bentley, Horch, Maybach und Bugatti. Aber längst auch für Raritäten von Porsche, Alfa Romeo und Jaguar.“

Es ist also nicht verwunderlich, dass es auch dieser Mercedes Pullman auf eine ansehnliche Summe brachte: Erst bei 1,3 Millionen Dollar erteilte der Auktionator den Zuschlag. Bernards Rat an alle, die glückliche Besitzer eines Porsche 964/993 RS, Mercedes 190 Evolution oder anderer Schmuckstücke sind: „Hegen und pflegen Sie sie. Das sind die Oldtimer von übermorgen!“

 

Fotos:

Lufthansa Cargo, Patrick Pantze

planet 2/2010